5 Tipps, die Content rocken lassen

Content Marketing. Ein Klassiker mit unwiderstehlichem Charme und aus dem digitalen Marketing nicht mehr wegzudenken. Ob Suchmaschinen, Social Media, AdWords-Kampagnen oder Websites – ohne Inhalte geht’s nicht.

Dabei sind wir heute einer wahren Content-Flut ausgesetzt. Auf allen Kanälen buhlen Botschaften um unsere Aufmerksamkeit und nur relevante und ansprechend aufgemachte Themen haben eine reelle Chance, zu uns durchzudringen.

Diese 5 Zutaten sollen dir dabei helfen, deinen Content noch mehr rocken zu lassen:


Am Anfang steht die Story

Sie ist das Salz in einer fein abgeschmeckten Content-Suppe, an die man sich besser erinnern wird als an das letzte Katzenvideo. Erinnerst du dich noch an das lustige Katzenvideo, das du zuletzt gesehen hast? Weißt du noch, was da passiert ist? Höchst wahrscheinlich geht es dir ähnlich wie mir: Nur Clips, die auch eine Geschichte erzählen, bleiben hängen. Und deine Inhalte sind viel zu wertvoll, um dem schnellen Vergessen zum Opfer zu fallen.

Überlege dir für deinen Content eine übergeordnete Story, einen roten Faden, der die Einzelbotschaften verbindet und dafür sorgt, dass diese beim Empfänger länger im Gedächtnis bleiben. Schließlich lieben wir doch alle gute Geschichten.

Inhalte für Personas aufbereiten

Ein Klassiker, der in unseren Content-Workshops immer zustimmendes Kopfnicken erntet. Logisch, klar, selbstverständlich – so der zumeist einhellige Tenor der Teilnehmer. Aber was nach Selbstverständlichkeit klingt, ist in der praktischen Umsetzung nicht immer ganz so einfach.

Fangen wir mit der Zielgruppe an, oder besser noch mit den Personas: Wer soll angesprochen werden? Spezialisten oder fachfremde Personen, Journalisten oder Bestandskunden? Es ist wichtig, genau zu wissen, an wen sich deine Botschaften richten.

Sind die Personas bekannt, kann das Spezialwissen aufbereitet werden. Für Experten kann z. B. ausdrücklich Fachjargon erwünscht sein, damit die Botschaft Gehör findet, für andere Personas muss “Expertensprech” in verständliche Inhalte um- bzw. neu formuliert werden. Eine zeitintensive Arbeit. Aber die Mühe lohnt sich und erhöht die Breitenwirkung deines Contents.

Mehrwert bieten

Egal, welche Personas angesprochen werden, eines haben sie alle gemeinsam: Die Inhalte müssen relevant sein, also der jeweiligen Person einen Nutzen bringen.

Dein Content sollte nach Möglichkeit immer Antworten oder Lösungen liefern und kann dabei unterhaltsam, informativ oder auch beratend sein. Was beschäftigt deine Personas? Welche Antworten kannst du ihnen bieten? Finde heraus, welche Inhalte tatsächlich beim Publikum gefragt sind, indem du Statistiken über Klickraten, Verweildauer usw. analysierst.

Tune Inhalte und analysiere das Ergebnis. Meist sind es nur Kleinigkeiten, die darüber entscheiden, ob eine Information beim Drüberfliegen als relevant eingestuft wird oder nicht.

Auf den Punkt bringen

Ausführlicher geht immer. Aber die Drüberflieger unter uns lieben natürlich kurze, knackige und plakative Aussagen, bevor sie ins Detail gehen. Eine Herausforderung, vor allem bei anspruchsvollen und komplexen Themen.

Du musst dich also auf die Reise begeben und zum Kern der Materie vordringen. Meist gibt es ja schon etliche Botschaften, Textfragmente und Kernaussagen als Basis. Stelle sie auf den Prüfstand:

  • Sind sie für deine Personas relevant?
  • Wodurch können sie Relevanz bekommen?
  • Haben Headlines und Aussagen ausreichend Haftwirkung und sind sie leicht genug, um im steten Content-Strom oben zu schwimmen?

Ebenfalls lohnt es sich, über eine Kombination aus Text und Bild als Gesamtaussage nachzudenken. Das Bild verstärkt z. B. die Aussage oder ergänzt sie als Untertitel. In professionellen sozialen Medien wie LinkedIn oder Xing funktionieren solche Posts nach wie vor unglaublich gut, um aus Drüberfliegern Tieftaucher zu machen, die es genau wissen wollen.

Nachhaltig mit Themen umgehen

Ähnlich wie die Ressourcen unseres Planeten sind vermutlich auch die dir zur Verfügung stehenden Themen begrenzt. Setz daher auf Nachhaltigkeit und recycle! Egal, welches Thema du kommunizierst, es hat bestimmt zahlreiche Facetten. Und die wollen auch ins Licht gerückt werden.

Content Marketing ist wie Jazz, bei dem aus nur einem Song ein abwechslungsreiches Arrangement entsteht, und ein 3-Minuten-Hit in einer coolen Session zu einem halbstündigen Ohrenschmaus wird. Mach es mit deinen Inhalten genauso: Erzähl die ganze Story, aber auch die einzelnen Facetten davon. Und wenn du durch bist, wiederhole die Story mit einem anderen Aufhänger und Fokus. So kannst du zu einem Thema jede Menge Content schaffen und immer wieder Aufmerksamkeit erzeugen.

Fazit

Nimm dir die Zeit, die guter Content einfach braucht. Er ist die Ausgangsbasis für viele digitale Marketingmaßnahmen und entscheidet maßgeblich über die Wirksamkeit weiterer Aktionen, wie z. B. Suchmaschinen-Marketing.

Also, rock your content!

Peter Kasprzyk

Peter M. Kasprzyk

... ist Co-Founder von Communeer und Marketing Entrepreneur. Der bekennende Trekkie spielt Bass in einer Band, rockt aber zur Entspannung im Büro auch mal gerne den Blues auf der Gitarre. Er schreibt hier über Content und Inbound Marketing sowie strategische Themen.